In diesem Bereich finden Sie unterschiedliche Informationen über die Geschichte unseres Dorfes.

Wachtberger Baudenkmal

(Bildquelle: © Privat)

 

Neben der Kapelle ist unmittelbar angebaut ein Baudenkmal, das 1752 als Gerichtsstelle für das „Drachenfelser Land“durch Freiherr Waldbott von Bassenheim zu Lüftelberg und Gudenau errichtet wurde.
Das Haupthaus ist überwiegend im Originalbestand. Erd- und Untergeschoss aus Trachytstein. Das Obergeschoß ist aus Fachwerkständerbau mit Krüppelwalmdach; ursprünglich war es ein Satteldach. Die Türeinfasssung besteht aus Naturstein mit Segmentbogen und vorgratendem Schlußstein. Darauf ist ein geschweiftes Wappenkreuz der Dynastenfamilie von Bassenheim mit der Jahreszahl  der Fertigstellung.
Unter Denkmalschutz gestellt durch das Land Nordrhein-Westfalen im Jahr 1987. Der Anbau stammt allerdings aus neuerer Zeit.

St. Josefkapelle

(Bildquelle: © Privat)

Die kleine Kapelle (St. Josefs Kapelle) ist ein „schnuckeliges Kleinod“ aus dem Dorf. Sie stnad im Mittelpunkt von zwei sehr frequentierten Durchgangsstraßen. Nach der Eröffnung der Umgehungsstraße wird auch an der  Kapelle eine verkehrsberuhigte Planung umgesetzt. Aktuell finden keine regelmäßigen Messen statt. Neben der Kirche befindet sich das alte „Gefängnis“ des Dorfes (heute ein normales Wohnhaus, siehe oben BAUDENKMAL)

Im Jahr 1989 feierte die katholische Kirchengemeinde das 275-jährige Bestehen der St. Josefs Kapelle. Zu diesem Anlass wurde eine kleine Festschrift (52 Seiten, DIN A 5) mit allerlei Historischem und einigen Histörchen herausgegeben. Diese Broschüre wurde 1996 in einer zweiten Auflage nachgedruckt. Sehr interessant für alle, die sich in das Jahr 1989 und die damalige Zeit zurückversetzen möchten. Im Inhalt geht es aber nicht nur um Kirchliches, sondern auch um weltliche Themen. Bei Interesse an der Festschrift bitte über die E-Mail sich an uns wenden. Wir leiten den Wunsch dann weiter.